AMDAX sichert erste Registrierung des Kryptowährungsdienstes

AMDAX sichert erste Registrierung des Kryptowährungsdienstes bei der niederländischen Zentralbank

Die Amsterdamer Digital Asset Exchange (AMDAX) hat die erste Registrierung eines Kryptowährungsdienstes in den Niederlanden bei der niederländischen Apex-Bank De Nederlandsche Bank (DNB) abgeschlossen.

Laut dem offiziellen Update von AMDAX, einem kundenorientierten Kryptogeld-Tauschunternehmen mit Sitz in der Hauptstadt Amsterdam, wurde die Genehmigung der DNB nach sorgfältiger Einhaltung der aufsichtsrechtlichen Bestimmungen in Übereinstimmung mit den europäischen Anti-Geldwäsche-Richtlinien (AMLD5) erteilt.

Kryptowährungsdienstleistungen, die von der Verwahrung von Vermögenswerten bis hin zu Handel und allgemeinen Investitionen laut Bitcoin System reichen, haben in den letzten Jahren innerhalb und außerhalb Europas ein zunehmendes Wachstum erfahren. Während die Mehrheit der Länder innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) ähnliche Vorschriften befolgt, um das Wachstum aufstrebender Unternehmen zu lenken, einschließlich der Blockchain-Technologie, hat jedes Land mit seiner zuständigen Zentralbank eine persönliche Richtlinie oder Anforderung, um digitale Vermögensdienstleistungen zuzulassen.

Valentino Cremona, Mitbegründer von AMDAX, der auch als Direktor des Kryptowährungs-Dienstleisters fungiert, bemerkte, dass die Firma stolz darauf ist, die erste Börse in den Niederlanden zu sein, die die Registrierung der DNB erwirkt hat. Er betont, dass die Märkte für Kryptowährungen einer klaren Regelung bedürfen, die dazu beiträgt, die Vorstellung zu klären, dass digitale Währungen im Wesentlichen für das organisierte Verbrechen und die Terrorismusfinanzierung verwendet werden, da Bitcoin selbst transparent ist.

„Diese Registrierung zeigt Anlegern, dass Krypto eine ausgereifte Anlageklasse ist, nicht für Kriminelle, sondern für kluge Investoren“, bemerkte er und sagte, dass nach dieser Registrierung Investoren nun in der Lage sein werden, in einen regulierten Markt in den Niederlanden zu investieren. Der gesamte Registrierungsprozess dauerte vier Monate, denn er begann am 21. Mai und dauerte vier Monate.

AMDAX-Kryptowährungsdienstleistungen werden unter Berücksichtigung von Standardkriterien für die Bewertung von Kunden und für die Rückverfolgung der Herkunft des Geldes, mit dem sie Geschäfte mit dem Unternehmen machen wollen, angeboten.

AMDAX-Kryptowährungsdienste sind bestrebt, anderen Unternehmen weitere Möglichkeiten zu eröffnen.

Das AMDAX Cryptocurrency-Dienstleistungsunternehmen bietet eine breite Palette von Dienstleistungen an, darunter Crypto-Investitionen, Verwahrung sowie Marktanalyse-Dienstleistungen. Mit einem Investitionsportfolio, das bei 2,5 BTC beginnt, stellt das Unternehmen fest, dass es eine Vermögensverwahrungsversicherung anbietet, um den Anlegern ein zusätzliches Maß an Garantie zu bieten.

Europa verfügt über ein Team von Startups, die eine breite Palette von Krypto-Währungsdienstleistungen anbieten. In einer Region mit wachsender Besorgnis über Kryptowährungsvorschriften können Meilensteine wie der vom AMDAX mit der niederländischen Zentralbank eingefärbte Meilenstein einen Präzedenzfall für andere Startups im Land schaffen.

Genauso wie es der Beginn einer Sache ist, die normalerweise am schwierigsten ist, ist die Tatsache, dass AMDAX die regulatorische Hürde überwunden hat, die Kryptowährungs-Startups davon abhält, sich ein Kopfnicken mit der DNB zu sichern, vielleicht nicht überraschend, aber ein Anstieg der zukünftigen Genehmigungen im Land. Darüber hinaus könnten sich andere europäische Nationen an der DNB orientieren (ebenfalls mit neuem Elan, um die CBDCs der Central Bank Digital Currencies zu verfolgen), um das Wachstum von Blockketten- und Kryptowährungsgeschäften zu ermöglichen.